Mitte des Jahres ist mit Version 4.4 die neue Long-Term-Support Version (LTS) des Content-Management-Systems Contao erschienen. Nachdem wir das System bereits für mehrere Webseiten produktiv im Einsatz nutzen, haben wir die neuen Funktionen und Tools sehr zu schätzen gelernt. Hier stellen wir unsere “Contao 4“-Highlights für Redakteure vor:

Responsives, modernes Backend-Theme

Bereits beim Login zeigt sich Contao von seiner neuen Seite: Das mittlerweile etwas eingestaubte Design von Contao 3 ist einem modernen Design gewichen und das gesamte Backend präsentiert sich noch aufgeräumter und mit dem perfekten Maß an Informationsdichte.

Das neue Layout passt sich nun fließend an höhere Auflösungen an und nutzt damit auch auf größeren Monitoren den vorhandenen Platz optimal. Seit Version 4.4.5 ist die Breite des Backends zwar wieder auf maximal 1440 Pixel begrenzt - jedoch lässt sich mit nur zwei Zeilen CSS das zwischenzeitlich verfügbare, komplett bildschirmfüllende Design wiederherstellen.

Mit dem Wechsel zur Schriftart Lato hat sich Contao auch typographisch modernisiert und bietet vom hochauflösenden Smartphone über den Desktop-Computer bis zum Fernseher eine gute Lesbarkeit. Und da alle notwendigen Schriftdaten direkt von Contao bereitgestellt werden, entfällt sogar der Verbindungsaufbau zu Google Fonts - super!

Auch die neue Sidebar präsentiert sich im neuen Design noch aufgeräumter: Nur noch die Überschriften der einzelnen Abschnitte werden mit einer monochromen Icongrafik ergänzt (genutzt wird das Open-Source Iconset Feather). So können die einzelnen Abschnitte schnell überblickt werden, ohne dass zu viele bunte Grafiken auf dem Bildschirm flimmern.

Insgesamt stellt das neue Design unserer Meinung nach eine absolut sinnvolle Weiterentwicklung dar, ohne dabei das gewohnte Contao-Gefühl vermissen zu lassen. Somit finden sich erfahrene Redakteure und Neulinge gleichermaßen zurecht!

Komfortfunktionen für die Dateiverwaltung

Neben einem neuen Design bietet Contao 4.4 auch viele neue Funktionen. Insbesondere die Arbeit mit Bildern und Dateien hat sich in den letzten Versionen deutlich verbessert.

Endlich: Suche nach Dateinamen!

Mit der Integration des Contao-typischen Suchwidgets in die Dateiverwaltung können nun alle Dateien des Dateiverzeichnisses durchsucht werden. Das ist gerade bei Webseiten mit umfangreichen medialen Inhalten oder einer Vielzahl an Dokumenten eine super Erleichterung - insbesondere, weil automatisch auch alle Unterverzeichnisse mit durchsucht werden.

Aktuell ist leider nur eine Suche nach Dateinamen möglich - wir würden uns hier noch eine Suche nach hinterlegten Metaangaben wie Bildtiteln oder Alt-Texten wünschen.

Anzeige des “wichtigen Teils” von Bildern

In der Dateiverwaltung wird neben jedem Bild nun - sofern vorhanden - der markierte wichtige Teil des Bildes angezeigt. Auf diese Weise ist einerseits direkt ersichtlich, ob für ein Bild überhaupt ein wichtiger Teil definiert wurde, andererseits kann ein Redakteur so besser abschätzen, welche Bildgröße und welches Format sich für ein Bild am besten eignet.

Screenshot der Dateiverwaltung von Contao 4.4 mit der Vorschau der wichtigen Teile von Bildern.

Der “wichtige Teil” eines Bildes

Bereits seit Version 3.5 bietet Contao alle Werkzeuge zur Nutzung responsiver Bilder. Redakteure können Bilder in verschiedenen Auflösungen und sogar in komplett verschiedenen Bildformaten für unterschiedliche Geräte und Bildschirmgrößen bereitstellen. Damit das System Bilder die unterschiedliche Formate möglichst intelligent zurechtschneiden kann, kann für jedes Bild im Backend ein sogenannter “wichtiger Teil” markiert werden (z.B. das Gesicht einer Person in einem Portraitbild).

Automatische Übernahme von Metadaten

Mussten Bilder in Bild- und Textelementen unter Contao 3.5 noch manuell mit einem Titel, alternativen Text und einer Bildunterschrift versehen werden, nutzt Contao 4 nun standardmäßig die in der Dateiverwaltung hinterlegten Metadaten eines Bildes. Das spart Tipparbeit, Zeit und Nachdenken - und ermöglicht gerade bei mehrsprachigen Inhalten einen deutlich angenehmeren Workflow, da automatisch die Metadaten der aktuellen Seitensprache ausgelesen werden.

Screenshot aus der Bearbeitungsansicht eines Bildes mit der neuen Option zum Überschreiben der Metadaten.

Waren die Metadaten der Dateiverwaltung bisher in erster Linie für Bildergalerien interessant, lohnt es sich nun also immer, die Daten korrekt zu pflegen.

Da alle Angaben auch weiterhin innerhalb eines Inhaltselements über die neue Option “Metadaten überschreiben” angepasst werden können, bietet die neue Funktion enormen Komfort, bleibt im Einzelfall aber super flexibel anpassbar - perfekt!

Auswahl von Seiten und Inhalten: Der neue DCA-Picker

Bei der Verlinkung von Inhalten konnte in Contao bisher nur auf die Seitenstruktur und die Dateiverwaltung zugegriffen werden. Um andere Datensätze wie News oder Events als Linkziel festzulegen, musste daher auf InsertTags zurückgegriffen werden.

Diesen doch recht umständlichen Workflow hatten wir in der Vergangenheit nur durch eine individuelle Anpassung des “Picker-Popups” umgehen können - das ist unter Contao 4.4 nun nicht mehr nötig: Der sogenannte “DCA-Picker” ermöglicht jetzt eine Auswahl aller entsprechenden Datensätze des Systems - von Seiten über Dateien bis hin zu News, Events und FAQ-Einträgen. Sogar die Erweiterung der Pickers um eigene Tabellen ist über die Nutzung des AbstractPickerProviders möglich.

Screenshot des neuen DCA-Pickers zur Auswahl des Ziels einer Verlinkung in Contao.
Mit dem neuen DCA-Picker können alle Inhalte als Ziel von Verlinkungen ausgewählt werden.

Doch das ist noch nicht einmal das Beste: Im DCA-Picker sind zudem die bisher getrennten “Bearbeitungs”- und “Auswahl”-Ansichten verschmolzen, so dass für die einzelnen Datensätze gleichzeitig alle Bearbeitungsmöglichkeiten wie Bearbeiten, Duplizieren, und Ein-/Ausblenden, wie auch die Auswahl als Zielelement des Pickers möglich sind. Mehr Komfort geht wirklich nicht!

Unser Fazit: Vielen Dank für die tollen Anpassungen!

Gerade in der täglichen redaktionellen Arbeit mit Contao 4 lernt man die neuen Funktionen schnell zu schätzen. Das Contao-Team liefert mit Version 4.4 somit vollends überzeugende Argumente für den Wechsel zu Contao 4 - denn wer die neue Version erstmal ausprobiert hat, möchte kaum noch ohne die neuen Helferchen auskommen.

Ausblick: Contao4 für Entwickler
In einem weiteren Artikel werden wir bald präsentieren, welche Vorteile die aktuelle Contao-Version mit der Integration in das Symfony-Framework mitbringt und wie Contao damit eine moderne und professionelle Webentwicklung unterstreicht.

Interessant? Weitersagen!

Einen Kommentar schreiben

Interessanter Artikel? Wir haben noch mehr!